Fragen und Antworten zu Lernprogrammen für Kinder

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Lernprogrammen für Kinder 

Lernprogramme für Kinder gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, sowohl im Hinblick auf die Themen und Inhalte als auch hinsichtlich der Qualität und der Preise.

Rund um Lernprogramme ergeben sich für Eltern aber oft viele Fragen, beispielsweise worauf es beim Kauf zu achten gilt oder wie die Kinder dazu gebracht werden können, sich auch tatsächlich mit den Lernprogrammen zu beschäftigen.

 

 

 

Hier daher die wichtigsten Fragen und Antworten zu Lernprogrammen für Kinder in der Übersicht: 

 

Worauf sollte beim Kauf von Lernprogrammen geachtet werden?

 

Zunächst ist wichtig, dass das Lernprogramm altersgerecht ist. Es gibt Lernprogramme, die speziell für Kleinkinder oder Kinder im Kindergartenalter konzipiert sind, daneben gibt es Lernprogramme, die für Kinder im Grundschulalter oder für ältere Kinder entwickelt wurden.

Das Lernprogramm sollte das Kind fordern, allerdings weder überfordern noch langweilen. Für ein Kind im Grundschulalter ist ein Lernprogramm für Kleinkinder daher ebenso wenig geeignet wie andersrum. Daneben sollten die Bedürfnisse und Lerngewohnheiten des Kindes berücksichtigt werden.

Einige Kinder lernen besser und lieber, wenn das Programm wie eine Geschichte aufgebaut ist, die Kapitel für Kapitel erzählt wird, anderen Kindern fällt es leichter, sich nur auf konkret gestellte Aufgaben zu konzentrieren.  

 

Müssen wirklich Lernprogramme gekauft werden oder kann das Kind auch im Internet lernen? 

 

Prinzipiell können Kinder auch im Internet lernen. Allerdings finden sich im Internet viele Seiten mit Texten, die Kinder noch nicht verstehen.

Zudem birgt das Internet immer die Gefahr, dass die Kinder beispielsweise auf Seiten mit ausschließlich Spielen landen.

Dürfen Kinder das Internet nutzen, ist es grundsätzlich ratsam, die Zeit im Internet zu begrenzen und die Kinder außerdem über Kindersuchmaschinen ins Internet gehen zu lassen. Lernprogramme offline bieten Eltern den Vorteil der besseren Kontrollmöglichkeiten.  

 

Wie bringt man ein Kind dazu, Lernprogramme zu nutzen und nicht nur PC-Spiele zu spielen?

 

Wahrscheinlich werden die wenigsten Kinder freiwillig und von sich aus lernen. Hilfreich ist es daher, klare Vereinbarungen mit dem Kind zu treffen. So kann beispielsweise ausgemacht werden, dass das Kind erst eine bestimmte Zeit lang lernt und danach als Belohnung spielen darf.

Ohne Absprachen werden die meisten Kinder dem Spielen immer den Vorzug vor dem Lernen geben. 

 

Muss für Lernprogramme ein neuer, leistungsfähiger PC angeschafft werden oder tut es auch ein einfaches, älteres Modell?

 

Die neuesten Multimedia-Programme benötigen ausreichend Arbeitsspeicher, eine entsprechende Grafikkarte und setzen auch ein bestimmtes Tempo voraus.

Die meisten Lernprogramme funktionieren aber auch auf normalen, einfachen Rechnern. Ein neuer Rechner muss also nicht zwangsläufig angeschafft werden, entscheidender ist eine geeignete Software 

 

Können Lernprogramme wirklich dabei helfen, die Schulnoten zu verbessern?

 

Langfristig gesehen können Lernprogramme sicherlich dazu beitragen, dass sich die Leistungen in der Schule verbessern. Voraussetzung hierfür ist aber, dass das Kind konstant lernt, was dann erreicht werden kann, wenn das Lernprogramm interessant ist und es zumindest ein bisschen Spaß macht, sich damit zu beschäftigen.

Geht es um die Vorbereitung auf eine anstehende Prüfung, ist wichtig, dass das Lernprogramm an die aktuellen Lehrinhalte angelehnt ist.  

 

Gibt es Alternativen zum Kauf von Lernprogrammen?

 

Gute Lernprogramme haben ihren Preis. Allerdings ist es durchaus möglich, etwas Geld zu sparen, wenn gebrauchte Lernprogramme gekauft werden.

Außerdem bieten viele Bibliotheken Lernprogramme zum Ausleihen an. 

 

Weiterführende Lernmethoden, Tipps und Anleitungen:

 

 

Thema: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Lernprogrammen für Kinder 

 

 

Teilen:

Kommentar verfassen