5 Charaktere bei der Prüfungsvorbereitung

5 Charaktere bei der Prüfungsvorbereitung

In einer Phase, in der Abschlussarbeiten und Prüfungen anstehen, teilen sich alle Schüler dasselbe Schicksal. Die Aktivitäten und Gedanken kreisen letztlich um ein einziges Wort: Lernen. Doch auch wenn das Ziel das gleiche ist, nämlich die Prüfungen zu bestehen und dabei möglichst gut abzuschneiden, können die Wege dorthin sehr unterschiedlich sein.

Anzeige

5 Charaktere bei der Prüfungsvorbereitung

Das wiederum gilt nicht nur für die Lerntypen im klassischen Sinne, also zum Beispiel den visuellen oder den auditiven Lerntyp. Vielmehr zeigen sich auch unterschiedliche Charaktere bei der Prüfungsvorbereitung.

Mit einem Augenzwinkern gemeint, nennen wir fünf davon!:

  1. Der Bücherwurm

Kaum hat der Wecker – sehr früh morgens wohlgemerkt – geklingelt, macht sich der Bücherwurm auch schon auf den Weg in die Bibliothek. Natürlich hat er dort seinen festen Stammplatz, den er sich in den vergangenen Wochen mühsam erkämpft hat und bis zum Abschluss aller Prüfungen keineswegs freiwillig räumen wird.

Er breitet sorgfältig seine Bücher auf dem Tisch aus, platziert daneben den Schreibblock samt Stiften und legt sich leere Karteikarten zurecht. Proviant findet ebenfalls seinen Platz. Schließlich möchte der Bücherwurm nicht unnötig unterbrechen, wenn er erst einmal in den Lernstoff vertieft ist.

Mit Lerngruppen kann der Bücherwurm so gar nichts anfangen und Lärmquellen jeglicher Art empfindet er als absolute Belästigung. Wer an ihm vorbeigeht, sollte es also tunlichst unterlassen, zu laut zu atmen, zu husten oder gar zu sprechen. Denn Blicke können bekanntlich tödlich sein.

  1. Der Fleißige

Gleich zu Beginn des Schuljahres oder Semesters hat der Fleißige seinen Lernplan für die Prüfungen aufgestellt und die dafür benötigten Materialien sorgfältig zusammengetragen, sortiert und in der richtigen Reihenfolge abgeheftet.

Den Unterricht nutzt er, um die Lehrer mit hochtrabenden Fragen zu löchern und vor den Mitschülern mit seinem sehr breit gefächerten und tiefen Wissen zu glänzen.

Die Redewendung „Ohne Fleiß, kein Preis“ ist das Lebensmotto des Fleißigen, das ihm in Fleisch und Blut übergegangen ist. Er legt größte Disziplin an den Tag, Freizeit kennt und braucht er nicht. Gerade eine Zeit, in der viele Prüfungen warten, lässt den Fleißigen so richtig aufblühen.

  1. Der Zusammenfassende

Den Zusammenfassenden gibt es in zwei verschiedenen Typen. Typ 1 prüft nach jeder Unterrichtseinheit akribisch, wie relevant jedes einzelne Arbeitsblatt, jede Buchseite und jede Mitschrift für die anstehende Prüfung ist.

Anschließend fasst er den gesamten Lernstoff sehr gekonnt und so präzise zusammen, dass nur noch die wirklich wichtigen Informationen in kompakter Form übrig sind. Ist die Zusammenfassung einmal fertig, profitieren neben ihm auch einige seiner Mitschüler davon.

Typ 2 hingegen fällt es recht schwer, relevanten Prüfungsstoff zu erkennen. Sicherheitshalber markiert er deshalb alle Textstellen, die vielleicht wichtig sein könnten, mit dem Leuchtstift. Ergänzend fügt er noch Notizen dazu. Statt einer übersichtlichen Kurzversion hat er so am Ende ein heilloses Gewirr aus bunten Linien und Überlegungen vor sich, bei dem er selbst nicht mehr wirklich durchblickt.

Oft muss er dann ernüchtert feststellen, dass seine Strategie nicht funktioniert hat. Aber mit Typ 1 hat er ja einen Seelenverwandten, der es besser kann und ihm sicher aushilft.

  1. Der Nervöse

Die Aufenthaltsräume und die Raucherecke sind sein Revier, auf Partys fehlt er so gut wie nie. Der Unterricht hingegen zählt nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Folglich ist er dort auch nur dann anzutreffen, wenn es gar nicht anders geht.

Aber irgendwann stellt er mit Entsetzen fest, dass die Sache mit den Prüfungen doch kein bloßes Gerücht ist. Und spätestens dann macht der Nervöse seinem Namen alle Ehre. Die Lockerheit ist schlagartig weg und die Coolness verwandelt sich in blanke Panik.

Um den Kampf gegen die Zeit zu gewinnen und den Schaden so gering wie möglich zu halten, wird er zum besten Freund des Zusammenfassenden Typ 1. Geht dieser Plan nicht auf, orientiert er sich am Abschreiber.

  1. Der Abschreiber

Der Abschreiber ist kein Freund von intensiver Arbeit und begrenzt den Aufwand gerne auf das unvermeidliche Mindestmaß. Er sieht keinen Sinn darin, mühsam irgendwelchen Lernstoff auswendig zu lernen, den er im späteren Leben ohnehin nie wieder brauchen wird.

Außerdem muss er sich gar nicht damit beschäftigen. Schließlich gibt es genug Mitschüler, die diese Aufgabe für ihn übernehmen.

Der Abschreiber ist während der Prüfungsvorbereitung deshalb vor allem damit beschäftigt, ein ausgeklügeltes Spicksystem zu entwickeln. Dieses ist dafür aber so ausgereift und funktioniert derart gut, dass es locker mit dem durchdachten System der Zusammenfassung von Typ 1 mithalten kann.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 5 Charaktere bei der Prüfungsvorbereitung

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Bernhard Staube, 48 Jahre, Inhaber Agentur für Schülerhilfe, Sabine Menkemann, 43 Jahre, Lehrkraft Deutsch/ Mathe, Matthias Kurz, 39 Jahre, Pädagoge berufsbildene Schule, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zum Thema Bildung, Lernen, Schulen und Weiterbildung.

Kommentar verfassen

blank