Woran erkennt man gute Lernsoftware?

Woran erkennt man gute Lernsoftware? 

Das Marktangebot ist sehr groß, die angebotenen Lernprogramme reichen von Anfänger- bis hin zu Profikursen, decken fast alle Wissensgebiete ab und sind zudem speziell entwickelt für bestimmte Zielgruppen erhältlich.

Aber wodurch zeichnet sich gute Lernsoftware aus und wie findet man das Programm, das seinen Bedürfnissen am ehesten entspricht? Grundsätzlich dürfte es kaum möglich sein, pauschal zu beantworten, ob ein bestimmtes Lernprogramm gut ist oder ob nicht, denn jeder Mensch lernt anders.

 

Insofern stellt sich zunächst die Frage, welche Funktion das Lernprogramm überhaupt erfüllen soll. Ein Anfänger, der sich erstmalig mit einem Themengebiet befasst oder ein Schüler, der den Unterrichtsstoff nicht versteht, benötigt ein Lernprogramm, das die Inhalte in erster Linie erklärt.

Liegen bereits Kenntnisse vor, fehlt jedoch lediglich die Motivation zu lernen oder sollen die vorhandenen Kenntnisse nur aufgefrischt werden, eignen sich am besten Lernprogramme, die überwiegend auf Trainingseinheiten und Übungen basieren.

Lernende, die bereits Enttäuschungen in der Schule erlebt haben oder eher unsicher sind, sind mit Lernprogrammen gut beraten, die das Wissen spielerisch vermitteln, während diejenigen, die in der Schule eher unterfordert sind oder schnell dazu neigen, sich zu langweilen, die besten Erfolge mit abwechslungsreichen Programmen erzielen werden, die auf Experimenten und Quizen basieren.

 

Qualität und Schwierigkeitsgrade 

Dennoch gibt es natürlich einige Kriterien, durch die sich die Qualität eines Lernprogramms ablesen lässt. Hierzu gehören eine nachvollziehbare und ansprechende Grafik, inhaltliche Richtigkeit auf aktuellem Stand sowie eine einfache Bedienbarkeit. Daneben sollten die Schwierigkeitsgrade unterschiedlich einstellbar sein und das Feedback sollte nicht nur aus richtig oder falsch bestehen, sondern auch weiterführende Informationen und Tipps beinhalten.

Bei Lernprogrammen für Kinder ist es zudem empfehlenswert, darauf zu achten, dass die Lernsoftware ein Protokoll bereithält, woraus abgelesen werden kann, ob und welche Fortschritte das Kind gemacht hat, wie der aktuelle Lernstand ist und wo die Schwachpunkte liegen. 

 

Mehr Tipps und Ratgeber:

 

Teilen:

Kommentar verfassen